Zu unseren Kunden gehören Sporttaucher, TEC-Taucher, Höhlentaucher, Polizei, SEK-Einheiten, Feuerwehren, Rettungsdienste, Tauchshops sowie DLRG Orts- und -Kreisverbände. 

Wir reparieren Trockentauchanzüge aller Hersteller und Marken, egal ob Trilaminat, Gummianzüge oder Neopren. Fast nichts ist unmöglich! Auch Kajak und Segelanzüge werden repariert.

Wir tauchen selbst seit vielen Jahrzehnten und wissen, worauf es bei Trockentauchanzügen ankommt. Hier sollte nicht nur nach der optischen Mode geschaut werden.

Die meisten (98%) Trockis besitzen wasserdichte "Schuhe" oder "Socken". Diese werden in der Branche mit den englischen Wörtern Boots oder Socks bezeichnet. Wir, als Taucher bleiben also bei den branchenüblichen Ausdrücken der englischen Version.

Boots gibt es mittlerweile in -zig Varianten, angefangen bei den Neoprenstärken über Gummierungen, Varianten und Größen. Zum Tauchen in unseren heimischen Gewässern ist der klassische Taucherstiefel in 4mm und 6mm Ausführung immer noch führend. Oft ist der Weg zum oder vom Ufer steil, nass und unwegsam, da braucht es einen festen und robusten Stiefel mit vernünftiger Sohle. Hier sind sogenannte Softboots oder Molded Soles (DUI-Bezeichnung) nicht die erste Wahl. Softboots und Molded Soles wurden entwickelt, um vom Boot aus zu tauchen. Wir müssen immer schmunzeln, wenn Tauchshops, Online-Shops oder Werkstätten irreführende Werbung bei den Trockis mit Softboots machen indem sie versprechen: "Fester Grip auf jedem Grund..." Eigentlich sagt doch der gesunde Menschenverstand, dass eine Sohle mit fischgrät-ähnlichem Muster im Modder und Schlamm keinen Grip haben kann. Ein solches Sohlenmuster ist eine reine Bootssohle und bewusst so gehalten, dass sich keine Steinchen in die Sohle klemmen und den teuren Bootslack nicht verkratzen. Aber klettert damit mal einen Deich in den Osse (Niederlande) hoch, wo schon 10 Taucher tropfend aus dem Wasser gestiegen sind, wird man sich wundern...3er Boots

Dennoch sehen es Bootsbesitzer gerne wenn Taucher auf dem Schiff geeignete Sohlen an ihren Trockis haben. Als erster Hersteller hat DUI dies erkannt und bereits in den 60ziger Jahren entsprechende Sohlen an ihre Socks geklebt. Daher auch der Name "Molded Soles"

Eine sehr gute Lösung sind die ursprünglich von DUI auf den Markt gebrachten "Rock Boots". Diese werden über die am Trocki angebrachten Socks gezogen, besitzen eine robuste Sohle mit kräftigem Profil und werden bis zu den Knöcheln fest verschnürt. Diese Verschnürung und die hohen Seiten geben dem Fuß bis über den Knöchel eine große Stabilität, die letztendlich auch dem Flossenschlag zugute kommt. Heute gibt es viele Nachahmerprodukte der DUI-Rockboots, manche sind ok, einige aber auch Müll.

boots4mmTrocki Stiefel, entwickelt von BAREIn unserer Werkstatt montieren wir  4 und 6 mm Boots, die von der der Firma BARE (Malta) entwickelt wurden. Als Socks montieren wir die Socks und Molded Soles von DUI. Auf Wunsch gleich mit den entsprechenden Rockboots.

Boots und Socks an Trockentauchanzügen werden von uns nicht nur verklebt sondern auch vernäht und nach DUI-Standards abgedichtet. So können wir ruhig schlafen und unsere Kunden sicher tauchen.

Gerne montieren wir auch vom Kunden angelieferte Boots und Socken, sofern diese für den Trocki geeignet sind.
Gebrauchte, abgeschnittene Boots und Socken lassen sich nicht immer ohne weiteres an den Trocki montieren
dui socks

Hier könnt ihr  euch Auschnitte aus einem Dichtigkeitstest ansehen.

Im ersten Abschnitt prüfen wir einen Kunstoffreißverschluss in einem Waterproof Trockentauchanzug. Der Anzug hat laut Kundenangaben ca. 50 Tauchgänge hinter sich der Kunde war nach jedem Tauchgang pitschnass. Wir hatten den Auftrag, den Anzug zu prüfen und zu reparieren.

 

Im zweiten Teil des Videos ist ein Billig-Neopren Trocki zu sehen, bei dem die Nähte mit Neoprenbändern abgedichtet sind. Durch Bewegung und Dehnung sind die meisten Bänder bereits nach 1,5 Jahren vollkommen undicht. Die Reparatur solcher Schäden ist sehr kostenintensiv und teurer als ein Reißverschlusswechsel.

Mein Anzug ist irgendwo undicht, ich habe aber nichts finden können.

In einem solchen Fall ist ein Dichtigkeitstest im Prüfbecken unter Druck erforderlich.

Wie wird ein Dichtigkeitstest bei Euch durchgeführt?

Wir haben ein großes Prüfbecken, welches mit Wasser gefüllt ist. Dort wird der auf „links“ gewendete Anzug hineingelegt, nachdem die Armmanschetten und die Halsmanschette verschlossen wurden. Bevor der Anzug mit Luft befüllt werden kann, wird ein Stahlgitter herunter geklappt und verriegelt, da der Anzug nicht per Hand unter Wasser gedrückt werden kann. Danach wird der Anzug mit max. 20mbar Druckluft befüllt. 20 mbar erscheint nicht viel, ist jedoch das Maximum, um den Anzug und Manschetten nicht zu zerstören. Mit diesem Druck ist der Anzug auch schon ganz schön prall und verdrängt eine Menge Wasser. Da der Anzug nun unter Wasser ist, sieht man die Undichtigkeiten in Form von Luftbläschen, die kontinuierlich zur Oberfläche aufsteigen, ähnlich wie bei einem Fahrradschlauch, der vor dem Flicken in einem Eimer oder Waschbecken geprüft wird.
Die entsprechenden Stellen werden markiert und notiert. Je nach Anzugmaterial muss der Anzug nun 2-3 Tage trocknen, bevor wir mit der Reparatur beginnen können.

Warum testet ihr den Anzug auf links gewendet?

Auf diese Art und Weise sprechen die Ventile, insbesondere das Armventil nicht an. Gleichzeitig sehen wir, ob die Ventile selbst undicht sind und können die Leckagen von innen markieren.
Zu 95% werden undichte Stellen von uns von innen repariert, so verändern wir die Optik des Anzugs nicht von aussen. Ausserdem lassen sich Leckagen leichter lokalisieren und werden nicht von irgendwelchen Kneepads oder Beintaschen verdeckt.

Mit welchem Druck wird mein Anzug aufgeblasen?

Der Druck darf, weil der Anzug ja nur knapp im Wasserbecken unter der Oberfläche ist, nicht zu hoch sein. Wir testen mit einem Maximaldruck von 15 - 20 millibar um Überdehnungen zu vermeiden.

Ich habe neue Manschetten an meinen Anzug von euch montieren lassen, ist eine Dichtigkeitsprüfung im Preis inbegriffen?

Nein, der Dichtigkeitstest ist eine separate Dienstleistung, die extra bestellt und bezahlt werden muss. Wir besitzen eine sehr große Erfahrung im Kleben von Manschetten und dichten diese sowieso von innen noch zusätzlich mit einem Polyurethane-Sealing zusätzlich ab. Wir hatten bei mehreren tausend verarbeiteten Manschetten noch nie eine undichte Montage/Verklebung.

Macht ihr nach einem Reißverschlusswechsel einen Dichtigkeitstest?

Ja, aber nicht im Prüfbecken. Wir prüfen lediglich unsere Arbeit, sprich den Einbau mit Seifenlauge. Hier werden die Manschetten verschlossen, der Anzug aufgeblasen und die von uns bearbeiteten Stellen mit der Seifenlauge abgepinselt. Andere Undichtigkeiten werden dadurch nicht automatisch gefunden.

Warum braucht ihr zum Dichtigkeitstest meine Trockenhandschuhe?

Ganz einfach: Wir können nicht für jedes auf dem Markt befindliche Handschuhsystem die passenden Handschuhe haben. Ausserdem werden so die Handschuhe und das Ringsystem gleich mit auf Dichtheit geprüft.

Wird der Dichtigkeitstest vor oder nach einer Reparatur durchgeführt?

Das ist unterschiedlich. Falls ein Anzug mit defekten Manschetten zu uns geschickt wird, müssen wir zuerst die defekte Manschette /n erneuern, da wir den Anzug sonst nicht abgedichtet bekommen. Generell wird ein Dichtigkeitstest jedoch vor einer Reparatur durchgeführt, um vor bösen Überraschungen geschützt zu sein.

Findet ihr alle Undichtigkeiten bei dem Test im Prüfbecken?

Zu 98% ja. Ein kleines Restrisiko bleibt jedoch immer. Es gibt Undichtigkeiten, die treten erst auf, wenn der Anzug bewegt wird, wie es beim realen Tauchen geschieht. Solche "bösen" Leckagen sind schwer oder nicht zu finden. Ein Prüfbecken ist kein Tauchbecken. Wir bewegen und "kneten" den Anzug zwar, aber in einigen, seltenen Fällen ist nichts zu finden.
Manchmal ist auch nicht der Anzug an einem nassen Unterzieher schuld, auch Schweiß mit Kondeswasserbildung und falsche Bedienung können eine Ursache sein.

Testet ihr den Anzug nach einem Bootswechsel?

Ja, und zwar auf die gleiche Art und Weise wie beim RV-Wechsel, mit Seifenlauge.

An welchen Stellen treten am häufigsten Undichtigkeiten auf?

An exponierten Stellen wie Schrittbereich, Achselbereich und Stiefelansatz. Dann folgen Nahtbänder und Reißverschlüsse. Selten mitten im Material.

Silikon-Manschetten

 

Kann an meinen Anzug Scubaforce Explorer eine Silikon-Halsmanschette eingebaut werden?

 

Ja, das ist problemlos möglich. Das Necktite-System von SiTech passt an fast alle Trockentauchanzüge. Als einzige Einschränkung wäre ein zu kleiner Wärmekragen oder eine schlecht angesetzte Kopfhaube zu nennen. Aber auch hier haben wir schon Lösungen gefunden.

Warum können Silikonmanschetten nicht geklebt werden?

Die Silikonmanschetten sind resistent gegen die meisten Chemikalien und Lösungsmittel. Damit eine Kontaktklebung hält, muss der Klebstoff eine Verbindung mit dem Material eingehen. Würde man eine Silikon-manschette kleben, könnte man diese später einfach mit 2 Fingern leicht abziehen.

Passt das Quick Cuff mit Silikonmanschetten auch in meinen Viking-Trocki?

 

Das Quick Cuff System passt auch in einen Viking-Trocki. Bei den Viking-Anzügen ist der Armdurchmesser ca. 2cm größer als bei normalen Trockis. Das System hat 2 unterschiedliche Durchmesser und wird bei Viking-Anzügen einfach auf den größeren Ring geklebt. Der kleine Ring wird vorher mit einem scharfen Messer oder Schere entfernt.

Ich arbeite auf einer Tauchbasis in Ägypten und mich interessiert, ob die Silikonmanschetten dort zu verwenden sind.

Ja, unbedingt. Silikonmanschetten von SITECH sind unempfindlich gegen die hohe UV-Einwirkung und Salzwasser, wo normale Manschetten maximal 2-3 Monate halten.

Wie ist die Größe "Unisize" zu verstehen, warum gibt es kein M, L, XL wie bei anderen Manschetten?

 

Die Größe unisize deckt einen Bereich von M bis XL ab und muss nur selten beschnitten werden. Dies beruht auf der wesentlichen höheren Flexibilität der Siflex-Silikonmansschette. Eine solche Silikonmanschette ist 40% flexibler als eine Latexmanschette. Für ganz kleine Halsdurchmesser gibt es noch die Größe "S", die alle Bereiche nach unten abdeckt. Nähere Informationen auf unserer Shop-Website www.divers-finest.org in der Kategorie SiTech.

Stört der eingeklebte Ring des Necktite-System oder Quick-Neck nicht beim Tauchen?

 

Der eingeklebte Ring stört nicht beim Tauchen da er sich, bedingt durch die Position beim Tauchen und Tarierung in den Trocki leicht von den Schultern abhebt. Zudem ist der Ring zu einem gewissen Grad flexibel. Die einzige Situation, in der man den Ring spüren kann, ist an Land mit angelegtem Gerät. Da ein Taucher jedoch längere Zeit unter Wasser verbringt anstatt mit angelegtem Gerät herumzulaufen, spielt das wohl keine wesentliche Rolle.

Ist eine Armmanschette im Quick-Cuff oder Antares-System wirklich leicht und schnell zu wechseln?

 

Ja, es geht wirklich schnell. Wir haben schon Taucher am See gesehen, die eine solche Manschette in gefühlten 30 Sekunden gewechselt haben, ohne den Anzug auszuziehen.

Halten Silikonmanschetten wirklich länger als Latex und gehen nicht kaputt?

 

Silikonmanschetten halten bei richtiger Behandlung wesentlich länger als Latexmanschetten da sie nicht durch UV-Einwirkung geschädigt werden. Silikonmanschetten sind in Bezug auf grobe Gewalt und scharfkantige Gegenstände ebenfalls so empfindlich wie Latexmanschetten. Wenn eine Silikonmanschette mal gerissen ist, ist die Ursache stets Schmuck, scharfe Fingernägel, Bleigurte und Kofferraumdeckel die Ursache gewesen. Deshalb auch hier: Keine Gewährleistung/Garantie auf die Manschetten.

Wie pflege ich meine Silikonmanschetten?

 

 Silikonmanschetten benötigen keine besondere Pflege. Ein einfaches Abwischen mit einem feuchten Tuch sollte reichen. Allenfalls eine milde Seifenlauge verwenden. Zum einfacheren Anziehen kann man die Manschetten von innen mit Talkumpuder einreiben.

Meine Frau hat eine Latexallergie, sind Silikonmanschetten eine Alternative?

Unbedingt. Siflex-Manschetten sind speziell für Allergiker geeignet und tragen die Bezeichnung "antiallergisch" zu Recht. Wir haben bereits viele Silikonmanschetten bei Allergikern montiert und noch nie eine Reklamation diesbezüglich erhalten.

Necktite heisst jetzt Quick Neck, was ist der Unterschied?

 

Das neue Quick Neck ist jetzt noch flexiber. Es schmiegt sich der Schulterkontur vollkommen an und stört nun kaum noch an Land. Unterwasser stört es definitiv nicht, da sich der Trocki beim tauchen von den Schultern abhebt. Es wurden neue Materialien für den Halsring verwendet. Die Zuverlässigkeit und das Auswechseln der Silikonmanschette sind geblieben. Wir verarbeiten und verkaufen nur noch das neue Quick Neck, auch wenn der Einbau ein wenig schwieriger geworden ist.

Unser Service lässt Dich nicht lange frieren

 

Bestelle deine Reparatur einfach online. In unserem Shop findest du eine Auswahl aller gängigen Reparaturen die sich pauschalieren lassen. Dazu gehören z.B. Manschettenwechsel an Armen oder Hals, Bootswechsel, DUI Socks, Einbau von SiTech Silikonmanschetten und Handschuhsystemen, Reißverschlusswechsel Front oder Rücken, Beine und Arme kürzen oder verlängern, PeeValves einbauen und vieles mehr.

Einzige Einschränkung beim Reißverschlusswechsel sind horizontal eingebaute Rv`s die in einem Überwurf verbaut sind, der vor die Brust gelegt wird. Hier ist vorher eine Rücksprache mit uns erforderlich. Mehr erfährst du in der Kategorie "Reparaturabwicklung"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen