Mein Anzug ist irgendwo undicht, ich habe aber nichts finden können.

In einem solchen Fall ist ein Dichtigkeitstest im Prüfbecken unter Druck erforderlich.

Wie wird ein Dichtigkeitstest bei Euch durchgeführt?

Wir haben ein großes Prüfbecken, welches mit Wasser gefüllt ist. Dort wird der auf „links“ gewendete Anzug hineingelegt, nachdem die Armmanschetten und die Halsmanschette verschlossen wurden. Bevor der Anzug mit Luft befüllt werden kann, wird ein Stahlgitter herunter geklappt und verriegelt, da der Anzug nicht per Hand unter Wasser gedrückt werden kann. Danach wird der Anzug mit max. 20mbar Druckluft befüllt. 20 mbar erscheint nicht viel, ist jedoch das Maximum, um den Anzug und Manschetten nicht zu zerstören. Mit diesem Druck ist der Anzug auch schon ganz schön prall und verdrängt eine Menge Wasser. Da der Anzug nun unter Wasser ist, sieht man die Undichtigkeiten in Form von Luftbläschen, die kontinuierlich zur Oberfläche aufsteigen, ähnlich wie bei einem Fahrradschlauch, der vor dem Flicken in einem Eimer oder Waschbecken geprüft wird.
Die entsprechenden Stellen werden markiert und notiert. Je nach Anzugmaterial muss der Anzug nun 2-3 Tage trocknen, bevor wir mit der Reparatur beginnen können.

Warum testet ihr den Anzug auf links gewendet?

Auf diese Art und Weise sprechen die Ventile, insbesondere das Armventil nicht an. Gleichzeitig sehen wir, ob die Ventile selbst undicht sind und können die Leckagen von innen markieren.
Zu 95% werden undichte Stellen von uns von innen repariert, so verändern wir die Optik des Anzugs nicht von aussen. Ausserdem lassen sich Leckagen leichter lokalisieren und werden nicht von irgendwelchen Kneepads oder Beintaschen verdeckt.

Mit welchem Druck wird mein Anzug aufgeblasen?

Der Druck darf, weil der Anzug ja nur knapp im Wasserbecken unter der Oberfläche ist, nicht zu hoch sein. Wir testen mit einem Maximaldruck von 15 - 20 millibar um Überdehnungen zu vermeiden.

Ich habe neue Manschetten an meinen Anzug von euch montieren lassen, ist eine Dichtigkeitsprüfung im Preis inbegriffen?

Nein, der Dichtigkeitstest ist eine separate Dienstleistung, die extra bestellt und bezahlt werden muss. Wir besitzen eine sehr große Erfahrung im Kleben von Manschetten und dichten diese sowieso von innen noch zusätzlich mit einem Polyurethane-Sealing zusätzlich ab. Wir hatten bei mehreren tausend verarbeiteten Manschetten noch nie eine undichte Montage/Verklebung.

Macht ihr nach einem Reißverschlusswechsel einen Dichtigkeitstest?

Ja, aber nicht im Prüfbecken. Wir prüfen lediglich unsere Arbeit, sprich den Einbau mit Seifenlauge. Hier werden die Manschetten verschlossen, der Anzug aufgeblasen und die von uns bearbeiteten Stellen mit der Seifenlauge abgepinselt. Andere Undichtigkeiten werden dadurch nicht automatisch gefunden.

Warum braucht ihr zum Dichtigkeitstest meine Trockenhandschuhe?

Ganz einfach: Wir können nicht für jedes auf dem Markt befindliche Handschuhsystem die passenden Handschuhe haben. Ausserdem werden so die Handschuhe und das Ringsystem gleich mit auf Dichtheit geprüft.

Wird der Dichtigkeitstest vor oder nach einer Reparatur durchgeführt?

Das ist unterschiedlich. Falls ein Anzug mit defekten Manschetten zu uns geschickt wird, müssen wir zuerst die defekte Manschette /n erneuern, da wir den Anzug sonst nicht abgedichtet bekommen. Generell wird ein Dichtigkeitstest jedoch vor einer Reparatur durchgeführt, um vor bösen Überraschungen geschützt zu sein.

Findet ihr alle Undichtigkeiten bei dem Test im Prüfbecken?

Zu 98% ja. Ein kleines Restrisiko bleibt jedoch immer. Es gibt Undichtigkeiten, die treten erst auf, wenn der Anzug bewegt wird, wie es beim realen Tauchen geschieht. Solche "bösen" Leckagen sind schwer oder nicht zu finden. Ein Prüfbecken ist kein Tauchbecken. Wir bewegen und "kneten" den Anzug zwar, aber in einigen, seltenen Fällen ist nichts zu finden.
Manchmal ist auch nicht der Anzug an einem nassen Unterzieher schuld, auch Schweiß mit Kondeswasserbildung und falsche Bedienung können eine Ursache sein.

Testet ihr den Anzug nach einem Bootswechsel?

Ja, und zwar auf die gleiche Art und Weise wie beim RV-Wechsel, mit Seifenlauge.

An welchen Stellen treten am häufigsten Undichtigkeiten auf?

An exponierten Stellen wie Schrittbereich, Achselbereich und Stiefelansatz. Dann folgen Nahtbänder und Reißverschlüsse. Selten mitten im Material.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen